Montag, 31. August 2015

Sommerpost 2015

Auch in diesem Sommer habe ich mich wieder angemeldet zur Sommerpost-Aktion. Diesmal ausgeführt von Frau Nahtlust. Ein Dank geht natürlich auch an Michaela und Tabea, die diese wunderschöne Aktion immer wieder ins Leben rufen!!!
Ich danke Dir, liebe Susanne, sehr für die Einladung und Möglichkeit mitmachen zu dürfen und starte mit einem Gastbeitrag von einer lieben Kreativ-Kollegin, mit der ich jetzt schon das dritte Mal in einer Gruppe sein durfte. Und da sie sich immer noch keinen eigenen Blog eingerichtet hat, werde ich auch diesmal gerne wieder die Entstehungsgeschichte Ihrer Sommerpost übernehmen!!! :)
Ich freue mich, liebe Elvira, dass wir wieder in einer Gruppe waren!!!
Thema der diesjährigen Sommerpost?! Na was wohl: Sommerfrüchte.....
Viel Spaß beim Betrachten!!!

Elvira schreibt:


Purer Zufall kann es nicht sein, dass Steffi und ich wieder in einer Gruppe gelandet sind. Ich denke, da hat das Schicksal schon ein bisschen die Hand im Spiel. Jedenfalls freue ich mich sehr, liebe Steffi, dass Du mir gleich angeboten hast, die Entstehungsgeschichte meiner Karten bei Dir zu posten. Danke!

Als der Aufruf zur Sommerpost kam, war ich gerade mitten im Gelatine-Druck-Rausch. Im Winter (bei der Adventspost) habe ich mich ja noch davor gedrückt (und nicht mitgemacht), aber vor kurzem kam Ermutigung in Form einer Freundin, die mir an einem Abend ihre Platte zum Ausprobieren hinlegte. Da war’s um mich geschehen. Ehrlich. Aber so richtig.

Ich wusste sofort, dass mein Früchtchen die Blaubeere sein sollte, denn sie ist meine ganz persönliche Superfrucht: das erste Obst, das ich nach langer Obstabstinenz (wegen über Jahrzehnte nicht erkannter Fruktosemalapsorption und großem Durcheinander im Bauch) wieder genießen konnte. Zwar nur in Maßen, aber trotzdem. Eine tolle Beere, die inzwischen auch in meinem Garten wächst.

Also zuerst einmal Fotos von Blaubeeren sammeln, denn die am Strauch waren noch nicht reif.
Aus einem Kalligrafiekurs hatte ich noch zahlreiche Blätter mit mehr oder weniger regelmäßigen Buchstaben und Wörtern in karolingischer Minuskel, und da ja nichts weggeworfen wird (hüstel), dachte ich, die könnten hier doch als perfekte Unterlage dienen. Auf den Bögen erst einmal Beeren gezeichnet (davon gibt’s leider kein Bild), dann diese mit dunkleren Grüntönen bedruckt
 und anschließend mit Schablonen aus kleinen Ästen und Blättern in helleren Grüntönen
 Das sind allerdings keine Blaubeer-Zweige
 – deren Laub ist etwas anders, aber da meine Blaubeersträucher erst im letzten Herbst gepflanzt wurden und noch klein sind, wollte ich sie nicht gleich im ersten Jahr rupfen. Die Beere mittels einer Negativschablone aufgebracht
 und mit Wachskreiden ein bisschen nachgezeichnet.
 Von diesen acht Karten sind dann am Montag sieben auf die Reise gegangen.
Ich danke Michaela, Tabea und Susanne ganz herzlich für diese tolle Aktion. Und Steffi noch einmal für den Platz in ihrem Blog. Und jetzt lehne ich mich entspannt zurück und schaue, was ihr Schönes macht. Habt einen tollen Sommer! Elvira

Kommentare:

  1. Liebe Steffi, danke dir für den Raum, den du Elvira hier gibst! Und dir, liebe Elvira, danke ich sehr für diese großartige Karte, die du uns hier präsentierst. DAs ist ja ein absolutes Kleinod und Juwel und absolut bezaubernd geworden. ich habe mich an Weihnachten auch um die Gelli-Platte gedrückt und merke, dass es ein Fehler war, dass ich mich bislang nicht damit beschäftigt habe. Vielleicht packe ich das nun doch mal an! Deine Karte jedenfalls ist toll und so kommt die Blaubeere/Heidelbeere richtig gut zur Geltung. LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne! Das mache ich doch sehr gerne!!! :) Und ich finde, Du hast recht! Die Karte ist wahrlich zauberhaft!!! Danke Dir, dass Du uns hast machen lassen!!! :))))

      Löschen
  2. eine ganz wunderbare Karte.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine schöne Karte. Gelatinedruck habe ich noch nie ausprobiert. Besonders gut gefällt mir die Umsetzng mit den natürlichen Materialien.

    herzliche Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Steffi und liebe Elvira,
    vielen Dank für die Aufklärungen, ich lag zwar mit meiner Vermutung, wie die Karte gemacht ist, gar nicht so falsch, aber vermuten heißt nicht wissen;)
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Steffi und liebe Elvira,
    manchmal ist der Mensch mit" Blindheit" geschlagen. Ich habe den Gastbeitrag einfach nicht für voll genommen und es brauchte erst eine Rückfrage. Nun aber vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Bisher habe ich nur mit Glasplatten und Linoldruckfarbe gedruckt aber irgendwie werde ich wohl den Gelatine-Druck ausprobieren - es kribbelt schon mächtig in den Fingern. Und Elviras Karte ist so faszinierend ....
    Ich hoffe auf ein Wiedersehen bei der nächsten ...Post-Aktion.
    Mit herzlichen Grüßen Elke

    AntwortenLöschen